Verantwortung

Mensch und Umwelt im Mittelpunkt

Wer in Deutschland nach dem Rohstoff Erdöl bohrt, übernimmt auf vielfältige Weise Verantwortung: Verantwortung für die Umwelt und die Bevölkerung, Verantwortung für die Mitarbeiter, aber auch Verantwortung für die Region und die Gesellschaft in der wir leben. Rhein Petroleum stellt sich dieser Verantwortung und ist in seiner Geschäftstätigkeit auf ein nachhaltiges Wirtschaften unter effizientem Einsatz von Materialien, Energie und Technologie ausgerichtet. Energiewende und Erdölförderung stehen nicht im Widerspruch, sondern ergänzen sich.

Höchste nationale und internationale Standards bilden die Basis zur Umsetzung der Projekte. Insbesondere der Schutz unseres Trinkwassers ist von höchstem Stellenwert. Der konstruktive Austausch mit behördlichen Vertretern des Arten- und Naturschutzes, aber auch mit Vereinen und Umweltverbänden ist für Rhein Petroleum selbstverständlich. Offene Informationspolitik und Transparenz der Projekte sind uns wichtig. Die Suche und Förderung von Erdöl ist schließlich kein kurzfristiges Geschäft, sondern erstreckt sich in der Regel über mehrere Jahre.

Mit der Förderung von heimischen Ressourcen übernehmen wir in Deutschland auch ein Stück weit Verantwortung für unseren Lebensstil. Ein Land mit hohem Erdölbedarf sollte auch die Möglichkeiten der Eigenproduktion nutzen. Denn jedes in Deutschland produzierte Fass Öl muss nicht erst tausende von Kilometern zurücklegen. Es hat daher eine günstigere CO2-Bilanz als importiertes Öl. Außerdem können wir bei einheimischer Förderung sicher sein, dass alle Arbeiten unter Einhaltung der Vorgaben des Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit unter behördlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Wir setzen die Weltbank Initiative „Zero Routine Flaring by 2030“, also die Beendigung des routinemäßigen Abfackelns von Erdölbegleitgas in der Ölproduktion schon heute um. Unsere Produktionsanlagen sind grundsätzlich auf die Nutzung des bei der Erdölproduktion mitgeförderten Methangases für die betriebseigene Anlagenbeheizung oder Stromerzeugung und Einspeisung ins öffentliche Netz ausgelegt, so dass das Abfackeln von Methangas vermieden wird.

Seit Januar 2017 betreiben wir unser Erdölförderanlage Schwarzbach in Riedstadt mit Ökostrom, seit Januar 2018 sogar mit im Hessischen Ried lokal erzeugten Bürgerstrom aus erneuerbaren Energien.

Die Mitarbeiter und Kontraktoren der Rhein Petroleum haben insgesamt über 10 Jahre unfallfrei gearbeitet. Insgesamt 4000 unfallfreie Tage, etwa 800.000 unfallfreie Arbeitsstunden, 1.205 STOP Gespräche, 195 Trainings und über 100 Sicherheitsbegehungen und Besprechungen im Jahr 2018 zeugen von einer gelebten „Arbeitssicherheit“-Kultur im Unternehmen.

Seit Jahresbeginn 2019 summiert sich die Anzahl der unfallfreien Arbeitstage auf 4200 (Stand März 2019).



Bewusst Verantwortung zu übernehmen, ist elementarer Teil der Unternehmensphilosophie von Rhein Petroleum. Daran lassen wir uns messen.

 

    
Ökostromzertifikate für Förderanlage in Riedstadt